Schon alles beisammen?

14.12.2014 Wer noch nette, sinnvolle, schöne oder auch verschönernde, vielleicht auch persönlich gewidmete Weihnachtsgeschenke braucht, der kann sich auf meiner Homepage umsehen und schnell noch etwas bestellen. Bücher, CDs oder Fotos/Fotoleinwände ... Gern verpacken wir die Geschenke weihnachtlich, gern signiere ich die Bücher, gern senden wir die Ware an eine von der Rechnungs- abweichende Lieferadresse, und die Fotos sind natürlich gesiegelt, so wie mit einem Echtheitszertifikat versehen. Also, einfach mal stöbern und bestellen - ich freue mich auf Ihre Bestellungen! Ich wünsche allen eine besinnliche, lichtdurchflutete und frohe Advents- und Vorweihnachtszeit!

Weihnachten steht vor der Tür ...

13.12.2014 ... es ist an uns, ob wir es hineinlassen, ich meine damit das Fest der Liebe und des Friedens ... nicht das schlichte Datum, gegen das wir uns eh nicht wehren können. Wir können uns die Begriffe "Liebe" und "Frieden" auf der Zunge zergehen lassen, fragen, ob wir die Bedeutungen der Worte noch kennen. Das scheint in einer Zeit, in denen die Kriegsfronten immer länger, in denen Kriege immer perfider geführt werden, in dem der "Kalte Krieg" vom "Eiskalten Krieg" abgelöst wurde, dringend erforderlich. Wenn jetzt in Deutschland auch wieder Flüchtlingsheime brennen, weiter Waffen in Krisengebiete geliefert werden, man ohne UN-Mandat und außerhalb von Bündnisfällen in Kriegsgebiete aussschwärmt, dann sollten alle Alarmglocken läuten. Liebe und Frieden, das fängt eben direkt im eigenen "Garten" an und nicht sonstwo!

UN ... Unglaublich Naiv ... oder ...

06.08.2014 ... wer hält hier wen zum Narren? Heute warnt die UN vor einer humanitären Katastrophe in der Ostukraine. Heute, am 06. August 2014! Irgendwann vereinten sich die Nationen zu den Vereinten Nationen. Die einzelnen Nationen geben Unsummen für sogenannte Verteidigungshaushalte aus, es werden Waffen produziert, verkauft und gekauft, es werden Menschen mit Orden behangen, die Rüstungskonzerne leiten, es werden Menschen zu Soldatinnen und Soldaten ausgebildet, es werden Feindbilder aufgebaut und gepflegt, es wird gehetzt und verteufelt, Sanktionen werden verhängt und Gegensanktionen eingeleitet, Krieg wird mediengerecht aufbereitet und verkauft ... Ich frage mich, wie viele Gelder schon in dem Krieg in der Osturkaine umgesetzt wurden? Ich frage mich, wer diese verdient hat, in welche Taschen diese Gelder gingen? Seit zirka einem halben Jahr ... solange sterben (nicht nur dort) jeden Tag Menschen. Es ergeben sich viele Fragen, ausgelöst von einer Frage: Wieso merkt die UN erst heute, dass sich in der Ukraine eine humanitäre Katastrophe anbahnt? Fängt nicht, frage ich mich, die humanitäre Katastrophe viel eher an? Für mich fängt die Katastrophe dort an, wo "Verteidigungshaushalte" beschlossen, Waffen produziert, ge- und verkauft werden ... Die Wenigen, die mit Krieg Geld verdienen, regieren uns und halten nichts von Frieden und ein bisschen mehr Liebe. Heute warnt die UN vor einer humanitären Katastrophe in der Ostukraine ...

Zweitausendfünfzehn kann kommen

29.06.2014 Es geht wieder richtig los ... und das volle Kraft voraus. Das Jahr 2015 steht vor der Tür. Gut, noch nicht ganz unmittelbar, aber es kommt näher und näher. So wird es auch für das kommende Jahr wieder einen limitierten Fotokalender geben, limitiert nicht in der Schönheit, sondern in der Auflage. Unter dem Motto "Edgars Außenseiter" wird es 111 Exemplare geben, von denen genau nur die Hälfte (jetzt bitte selbst rechnen!) in den Verkauf gehen. Den Kalender werden 13 Bilder schmücken, Bilder mit den Titeln "Drei gleiche", "Diaspora", "Du wirst gesehen" und "Menschen in Karton". Neugierig ... Wer jetzt bestellt, der bezahlt am Ende nur 15 Euro!

Lieben, Lachen, Lesen ... die drei "L" fürs Leben

18.05.2014 Früher war ich manchmal in der Universitätskinderklinik an Betten von kranken Kindern (siehe unter Presse), um dort zu lesen. Seit Anfang des Monats bin ich regelmäßig in der Klinik, und zwar ganz speziell auf der ITS. An den Bettchen der Kinder lese ich aus meinem "Helfe-Elfe"-Buch oder anderen Büchern, habe Musik und Bilder mit dabei. So soll den Kindern ein kleiner Höhepunkt geboten werden, soll der Heilungsprozess befeuert werden. Gerade war ich bei einem vierjährigen Mädchen, dass nach einem Fenstersturz im Krankenhaus liegt. Eigentlich lässt sie keine Menschen an sich heran, anfänglich auch mich nicht - aber nach zwanzig Minuten waren wir Freunde - nach einer Stunde waren wir dicke Freunde. Ich möchte diese Freude noch nachhaltiger gestalten, weshalb ich Paten suche, die es möglich machen, den Kindern ein Geschenk zu hinterlassen, ein Buch oder eine CD. So wird die Erinnerung sogar greifbar. Mit fünf oder zehn Euro ist da viel getan. Wer das Projekt auf diesem Wege unterstützen will, der melde sich bitte bei mir! DANKE! (Danke auch Dir, lieber Klaus-Peter, dass Du Dich so rührend um die Patienten kümmerst!)